asterix

Abbildung 6: „Sachsterix“ Zeichnung von Alex Malenki auf Instagram. Urheber: Alex Malenki, 2017. Quelle: Instagram Account alex_malenki https://www.instagram.com/p/BQv9KSpFzwy/, Screenshot [Stand: 07.03.2019]

Die weltweitbekannte und beliebte französische Comicfigur Asterix entstand 1959 von Autor Rene Goscinny und Zeichner Alberto Uderzo. Auch dieser Comicfigur lassen sich in den letzten Jahren immer mehr rechte Züge nachsagen. Asterix ist bei den Neuen Rechten in Frankreich schon länger ein sehr beliebtes Motiv, da er als Verteidiger des Volkes gilt und somit dem Vorhaben der Rechten, das eigene Land vor Fremden zu schützen, gleichkommt. Identifikationsfläche bietet die Annahme, dass das keltische Dorf um Asterix herum identitär ist, da sich die Dorfgemeinschaft gegen jegliche äußeren Einflüsse wehrt. Asterix gilt dabei als Krieger und Verteidiger des Dorfes, da er seine Heimat heldenhaft vor gefährlichen Feinden schützt. Die Adaption der Comicfigur ist mittlerweile auch bei den Neuen Rechten in Deutschland gern gesehen. Der in Sachsen (Leipzig) ansässige Alex Malenki beschreibt sich dementsprechend in seiner Instagram- Biografie als Fleischfresser, Milchtrinker und unter anderem auch als Sachsterix und zieht direkten Bezug zur Comicfigur (siehe Abb. 5). Die Wortneuschöpfung „Sachsterix“ ist jedoch keine Erfindung des Leiters der Identitären Bewegung Leipzig. Malenki ließ sich dabei von der Comic Parodie „Die Abenteuer von Sachsterix und Pöbelix“, die einige Seiten in den Ausgaben des Satire-Magazins Titanic schmückten, inspirieren.[1]

[1] Jahnke, Ute (2016): 80 Interviews an einem Tag. Online unter: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1522940/ [Stand: 07.03.2019]

 

taz Verlags u. Vertriebs GmbH (o.J.): Symbole von Jungfaschichsten. Neue rechte Posterboys. Online unter: http://www.taz.de/!5382279/ [Stand: 07.03.2019]