Das Medienecho auf Nachrichten rund um den Volkslehrer ist groß. Zu der Gerichtsverhandlung um die Klage gegen die Kündigung von Nicolai Nerling und um seinen Besuch in den KZ-Gedenkstätten Bergen-Belsen und Dachau sind zahlreiche Artikel erschienen. Um ein differenzierteres Bild von dem Volkslehrer zu bekommen, soll im Folgenden hervorgehoben werden, wie er von Medien eingestuft wird und wie sie ihn folglich bezeichnen. Dafür wurden 12 Artikel von Online-Publikationen untersucht.

In den meisten Artikeln von Online-Publikationen wird Nerling zunächst als Verschwörungstheoretiker auf Youtube bezeichnet; so geschehen in der Welt1, dem Tagesspiegel2, der Taz3 und Spiegel Online4. Die Berliner Zeitung5 sieht ihn eher als rechten Aktivisten und sowohl die shz6  als auch die Sueddeutsche Zeitung7 ergänzen die Beschreibung des Verschwörungstheoretikers und Youtubers noch um das Adjektiv rechtsradikal. Auch der*die Journalist*in Martin Niewendick ordnet die Verschwörungstheorien des Volkslehrers in seinem Welt-Artikel1 Wenn Rechtsradikale die KZ-Gedenkstätte zur Bühne machen dem Rechtsradikalismus zu. Die Taz3 hingegen spricht von einem „notorisch extrem rechten Youtube-Verschwörungstheoretiker“. Von einem Rechtsextremisten sprechen auch die Berliner Morgenpost8 und das Magazin Vice9: Alle drei Publikationen nutzen somit die Einstufung, welche auch das jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. 10 bezüglich Nerling getroffen hat. Der Verein bezeichnet den Volkslehrer genauer als rechtsextremen Aktivisten. Die Taz3 findet in ihrem Artikel noch härtere Worte, so umschreibt sie ihn gar bereits in den ersten Sätzen als „rechte[n] Spinner“. Ähnlich provokant fand die Bild-Zeitung11  für einen Artikel zum Volkslehrer die Überschrift Berliner Hetz-Lehrer fristlos gefeuert!

Deutlich mildere Formulierungen finden die Journalisten Adrian Arab und Sabine Menkens für die Welt12  in einem Artikel vom 08.01.2018: Nerling sei der umstrittenste Grundschullehrer Berlins und er habe eine offenkundig problematische Weltsicht.

Der Einzige der untersuchten Artikel, welcher den Volkslehrer keiner direkten politischen Seite zuordnet, kommt ebenfalls von der Welt13: Hier fallen zwar die Worte „extremistischer Grundschullehrer“, aber nicht, in welche Richtung der Extremismus geht. Bei einem Artikel von Spiegel Online4 mit der Überschrift Umstrittener Berliner Lehrer entlassen wird ebenfalls keine politische Richtung erwähnt, jedoch ist in der URL der Seite die Überschrift des Artikels in veränderter Form zu lesen: Umstrittener rechter Lehrer in Berlin entlassen.


1  Niewendick, Martin für Welt Online (2019): Wenn Rechtsradikale die KZ Gedenkstätte zur Bühne machen. Online: https://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article188703711/Wenn-Rechtsradikale-die-KZ-Gedenkstaette-zur-Buehne-machen.html. [Stand 27.02.2019]

Fröhlich, Alexander für den Tagesspiegel (2019): Selbsternannter „Volkslehrer“ scheitert mit Klage gegen Kündigung. Online: https://www.tagesspiegel.de/berlin/arbeitsgericht-berlin-selbsternannter-volkslehrer-scheitert-mit-klage-gegen-kuendigung/23872138.html.  [Stand 28.02.2019]

3Agar, Volkan für die taz (2019): Klage von „Volkslehrer“ abgewiesen – Lächerlich und Unerträglich. Online: http://www.taz.de/!5563365/. [Stand 27.02.2019]

4 Spiegel Online (2018): Umstrittener rechter Berliner Lehrer entlassen. Online: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/umstrittener-rechter-lehrer-in-berlin-entlassen-a-1206594.html. [Stand 27.02.2019]

5B-Z. Online (2019): Holocaust geleugnet – Berliner „Volkslehrer“ provoziert in NS-Gedenkstätte Bergen-Belsen. Online: https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/berliner-volkslehrer-provoziert-in-ns-gedenkstaette-bergen-belsen. [Stand 28.02.2019]

6 shz (2019): Holocaust-Leugner in Gedenkstätte: Rechtsradikaler Youtuber „Volkslehrer“ provoziert in Bergen-Belsen. Online: https://www.shz.de/deutschland-welt/wissenschaft-netzwelt/Rechtsradikaler-Youtuber-Volkslehrer-provoziert-in-Bergen-Belsen-id22606817.html. [Stand 28.02.2019]

7 Zeller, Helmut und Radlmaier, Thomas für die Sueddeutsche (2019): Kein Zutritt – KZ-Gedenkstätte erteilt rechtsradikalen Aktivisten Hausverbot. Online: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/kein-zutritt-kz-gedenkstaette-erteilt-rechtsradikalen-aktivisten-hausverbot-1.4319920. [Stand 28.02.2019]

Berliner Morgenpost (2019): „Nur Lügen“: „Volkslehrer“ fliegt aus KZ-Gedenkstätte Dachau. Online: https://www.morgenpost.de/berlin/article216395857/Nur-Luegen-Volkslehrer-fliegt-aus-KZ-Gedenkstaette-Dachau.html. [Stand 28.02.2019]

9 Vice (2019): Rechtsextremer „Volkslehrer“ pöbelt in KZ-Gedenkstätte und fliegt raus. Online: https://www.vice.com/de/article/kzdzwa/dachau-kz-rechtsextremer-volkslehrer-pobelt-in-kz-gedenkstatte-und-fliegt-raus. [Stand 28.02.2019]

10 Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (2019): Holocaustleugner demonstrieren vor dem Reichstag. Online: https://jfda.de/blog/2019/01/19/holocaustleugner-demonstrieren-vor-dem-reichstag/. [Stand 27.02.2019]

11 Bild (2018): Er unterrichtete an Grundschule – Berliner Hetz-Lehrer
fristlos gefeuert! Online: https://www.bild.de/regional/berlin/lehrer/berliner-hetz-lehrer-fristlos-gefeuert-55624444.bild.html. [Stand 27.02.2019]

12 Arab, Adrian und Menkens, Sabine für Welt Online (2018): Der „Volkslehrer“ und seine rechte Gedankenwelt. Online: https://www.welt.de/politik/deutschland/article172293364/Berlin-Volkslehrer-Nikolai-N-droht-Aerger-mit-der-Justiz.html. [Stand 27.02.2019]

13Welt Online (2018): Extremistischer Grundschullehrer klagt gegen Kündigung. Online: https://www.welt.de/politik/deutschland/article177021874/Volkslehrer-Nikolai-N-Extremistischer-Grundschullehrer-klagt-gegen-Kuendigung.html. [Stand 27.02.2019]